2016 "Gnueg isch nöd Gnueg"

Eine Komödie von Nick Walsh
Schweizer Mundartbearbeitung: Silvia und Carl Hirrlinger

Vertriebsstelle und Verlag Deutscher Bühnenschriftsteller und Bühnenkomponisten GmbH 

Regie: Rolf Hanselmann

Zum Inhalt:

Eigentlich hat Helga (Corinna Fürer) eine grosse Party für den Geburtstag ihres Ehemannes Erich (Peter Grundlehner) geplant. Er hat aber bereits vor der Feier die Nase gestrichen voll. Mehr und mehr Absagen treffen per Telefon ein, sodass am Schluss nur noch ein Paar bleibt übrig - Helgas Schwester Evelyn (Claudia Tobler) und ihrem Mann Hugo (Attilio D’Alessandro).
Das geplante nette Beisammensein entwickelt sich zum komödiantischen Inferno und einem Familienzwist, der den Hausfrieden ganz gewaltig ins Wanken und in Schieflage bringt.
Erich entpuppt sich als egoistischer Widerling, dessen beruflicher Erfolg in Frage steht. Er nimmt auf niemanden Rücksicht, wenn es darum für sich Profit herauszuschlagen. Als sich erste Tätlichkeiten unter den Familienmitglieder durchzusetzen beginnen, taucht überraschend Hetty (Bernadette Ritter) auf, die Mutter der beiden Damen, und sorgt mit ihrem egozentrischen Eingreifen dafür, dass das Geburtstagsfest noch weiter eskaliert. Und doch gibt es am Ende die Hoffnung auf einen vorsichtigen Neubeginn.

 

Künstlerische Leitung  

Regie

Rolf Hanselmann

   
Spieler/Spielerinnen  

Peter Grundlehner als

Erich

Corinna Fürer als

Helga

Claudia Tobler als

Evelyn

Attilio D'Alessandro als

Hugo

Bernadette Ritter als

Hedy

   
 

Souffleuse

Marie Diefenthaler

Ressorts  
 

Produktionsleitung

Ruth Meier

 

Requisiten

Severina Schläpfer

 

Bühnenbild

Marcel Hiltbrunner

 

Technik, Licht und Ton

Daniel Rickert, Simon Halter

 

Maske

Annatina Calvi

 

Werbung, Presse

Michael Weder, Ramona Sonderegger

 

Sponsoren

Jaqueline Osterwalder, Claudia Grundlehner

 

Festwirtschaft

Barbara Lei, Marianne Künzler

 

Finanzen

Karin Nadig

 

Gestaltung

Schweizer Manser GmbH für Kommunikation

 

 

Samstag 30. Januar 2016 19:30 Uhr
Sonntag 31. Januar 2016 17.00 Uhr
Mittwoch 03. Februar 2016 19.30 Uhr
Freitag 05. Februar 2016 19.30 Uhr
Samstag 06. Februar 2016 19:30 Uhr
Sonntag 07. Februar 2016 17.00 Uhr

Saalöffnung:
Eine Stunde vor der Aufführung

Spieldauer:
ca. 2 Stunden